Ab sofort telefonische Beratung und Skype möglich

Liebe Mandanten,

sehr geehrte Damen und Herren,

da die momentane Situation zum Umdenken zwingt und Experten und Behörden empfehlen persönliche Kontakte auf ein notwendiges Minimum zu reduzieren, möchte ich Ihnen anstelle eines persönlichen Beratungsgesprächs eine telefonische Beratung anbieten.

Sollte es nötig werden, können die notwendigen Unterlagen nach dem Erstkontakt per Mail an mich versandt werden, ich bereite das Gespräch auf Grundlage der mir vorliegenden Informationen vor und rufe Sie zum vereinbarten Termin zurück.

Sie erreichen mich unter 0152/34375983. Ich freue mich auf Ihren Anruf. Eine Beratung via Skype wäre auch möglich.

Update Corona im Miet- und Immobilienrecht

gleich, ob Sie Mieter, oder Vermieter von Wohn- oder Gewerberaum oder Verpächter sind, tun sich Fragen seit der dritten Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 28.03.2020 auf.

So heißt es in Art. 240 § 2 EGBGB:

(1) Der Vermieter kann ein Mietverhältnis über Grundstücke oder über Räume nicht allein aus dem Grund kündigen, dass der Mieter im Zeitraum vom 1. April 2020 bis 30. Juni 2020 trotz Fälligkeit die Miete nicht leistet, sofern die Nichtleistung auf den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie beruht. Der Zusammenhang zwischen COVID-19-Pandemie und Nichtleistung ist glaubhaft zu machen. Sonstige Kündigungsrechte bleiben unberührt.

(2) Von Absatz 1 kann nicht zum Nachteil des Mieters abgewichen werden.

(3) Die Absätze 1 und 2 sind auf Pachtverhältnisse entsprechend anzuwenden.

(4) Die Absätze 1 bis 3 sind nur bis zum 30. Juni 2022 anzuwenden.

Was dies für den Einzelnen bedeutet, wird unter den jeweiligen Buttons erläutert:

nach oben

©2020 by Rechtsanwältin Manuela Naumann-Reichel