Corona Beratung für Vermieter

Die Mietzahlungspflicht bleibt für die Monate April bis Juni 2020 bestehen, die Miete gilt nicht als gestundet. Die Mietzahlungen werden wie üblich fällig, der Mieter gerät bei Nichtzahlung in Verzug und hat daher auch die üblichen Verzugszinsen zu leisten. Jedoch gewährt Art. 240 § 2 EGBGB dem Mieter die Möglichkeit, sollte er in der Zeit von April bis Juni 2020 in Mietzahlungsschwierigkeiten geraten die Möglichkeit den in diesen Monaten entstehenden offenen Betrag zuzüglich der Verzugszinsen bis Juni 2020 sozusagen nachzuzahlen. Bezüglich dieser Mietforderungen darf dem Mieter nicht gekündigt werden. Es sei denn, der Vermieter kann nachweisen, dass der Mieter hätte zahlen können und seine Zahlungsunfähigkeit nicht auf der Pandemie beruht.

Anders sieht es auch aus, wenn der Mieter vor April 2020 bereits in Zahlungsverzug geraten ist und mit den zusätzlich offenen Mieten aus den Monaten April bis Juni 2020 in einen kündigungsrelevanten Bereich gerät. In diesem Fall ist die Kündigung nicht ausgeschlossen. Ob dies so bleibt, bleibt abzuwarten.

Gerne berate ich Sie über Ihren individuellen Fall. Hierfür rechne ich eine Erstberatungsgebühr von 180,00 € ab. In diesem Gespräch werden alle Möglichkeiten eruiert und über weitergehende Kosten informiert.

nach oben

©2020 by Rechtsanwältin Manuela Naumann-Reichel